Home » Kooperationen » ETZ transnational & Netzwerke » DANUBE TRANSNATIONAL 2014-2020

DANUBE TRANSNATIONAL 2014-2020

Das DANUBE TRANSNATIONAL Programm ist ein Nachfolgeprogramm von SOUTH-EAST EUROPE, in dem Österreich weiterhin ein Partnerstaat ist. Der neuer Kooperationsraum ist ident mit der Gebietskulisse der Donauraumstrategie und umfasst somit Regionen in Deutschland (Baden-Württemberg, Bayern), Tschechien, Österreich, Slowakei, Slowenien, Ungarn, Kroatien, Rumänien, Bulgarien, Bosnien-Herzegowina, Serbien, Montenegro, Moldawien und die Ukraine. Die Verwaltungsbehörde (MA) sowie das Gemeinsame Sekretariat (JS) sind in Ungarn im Wirtschaftsministerium angesiedelt. Unterstützt werden sie durch das bereits bewährte Netzwerk von Contact Points.

Das DANUBE TRANSNATIONAL „Cooperation Programme“ (CP) wurde am 6. März 2015 bei der Europäischen Kommission (EK) eingereicht. Das Programm wurde am 20. August 2015 von der Europäischen Kommission genehmigt.  Inzwischen wurde es aktualisiert und ist in der Version 3 verfügbar.

Neuigkeiten

    • Im Rahmen des 3. Call for Project Proposals wurden am 18. Mai 2020 insgesamt 35 Projekte genehmigt. Mehr Informationen zum Call und den Genehmigungen finden Sie hier.

    Programminhalte

    Unter Programminhalte ist zu finden, welche Ziele das Danube Transnational-Programm verfolgt und auf welche thematischen Prioritäten das Programm fokussiert.

    Weiter lesen

    Finanzieller Rahmen

    Der finanzielle Rahmen beschreibt das Programmbudget des Danube Transnational-Programms. Andererseits finden sich hier auch Informationen zur Kofinanzierung.

    Weiter lesen

    Programmmanagement

    Unter Programminhalte ist zu finden, welche Ziele das Danube Transnational-Programm verfolgt und auf welche thematischen Prioritäten das Programm fokussiert.

    Weiter lesen

    Programmumsetzung

    In der Programmumsetzung ist alles rund um die Projekteinreichung sowie Informationen zu den genehmigten Projekten zu finden. Zudem wird angeführt, was nach der Projektgenehmigung in der Projektumsetzung zu beachten ist.

    Weiter lesen

    Ansprechpartnerin

    Mag.a Anna-Maria KRAMANN
    Tel.: +43(1) 53 53 444 - 21
    E-mail: kramann(at)oerok.gv.at

    letzte Aktualisierung: 2. Oktober 2019