Home » Kooperationen » ETZ transnational & Netzwerke » ALPINE SPACE 2021-2027

INTERREG ALPINE SPACE 2021-2027

Das Alpenraumprogramm ist ein transnationales europäisches Kooperationsprogramm, das alpenweit Projekte finanziert. Es bietet einen Rahmen, um Akteure aus verschiedenen Sektoren und unterschiedlichen politischen Ebenen aus sieben Alpenländern zusammenzubringen. Schlüsselakteure aus Wissenschaft und Verwaltung, aus Wirtschaft und Innovationssektoren sowie politische Entscheidungsträger arbeiten zusammen, um gemeinsame Lösungen für die Herausforderungen im Alpenraum zu entwickeln. Indem sie Erfahrungen und Fachwissen austauschen, möchten sie dazu beitragen, die Lebensqualität der Bevölkerumg im Alpenraum zu verbessern.

In der Förderperiode 2021-2027 wird das Programm Interreg Alpine Space fortgesetzt. Das Programmdokument 2021-2027 ist auf der Grundlage von Experten-Beiträgen und mehrmaliger Konsultationsprozesse von Stakeholdern und relevanten Partnern in einer rund zweijährigen Bearbeitung entstanden. 

Aktuelles: Start des 1. Calls für klassische Projekte und Start der ersten Runde für den neuen Projekttyp "small-scale projects"

Am 19. November wurde der 1. Call für klassische Projekte für die thematischen Prioritäten 1 bis 3 mit der Veröffentlichung der Terms of Reference gestartet. Die Einreichung erfolgt in einem 2-stufigen Verfahren. Einreichungen in Stufe 1 sind bis zum 28. Februar 2022 möglich.

Auch für den neuen Projekttyp der "small-scale projects" sind die Terms of reference online. Hier sind in der ersten Runde Einreichungen bis 22. April 2022 in einem 1-stufigen Einreichverfahren möglich.

weiter zu den Ausschreibungsunterlagen(Terms of reference)

wichtige Details zu den Programmregeln finden Sie im Programme-Manual. Dieses wird in den nächsten Monaten noch um weitere Kapitel aktualisiert, enthält aber bereits jetzt die wesentlichen Punkte zur Projekteinreichung.

Informationen zur nationalen Informationsreihe zum Start der Calls

 

 

Das finale Programm-Dokument steht in der eingereichten Fassung vom Juli 2021 bereits zur Verfügung. Die offizielle Einreichung bei der Europäischen Kommission erfolgte im September 2021. Beachten Sie, dass das Programm noch nicht von der Europäischen Kommission genehmigt ist. Daher kann sich der Inhalt des Programmdokuments durch Verhandlungen der EU Kommission mit den Alpenstaaten noch ändern. Der nach Genehmigung des Programms formell eingerichtete Programmausschuss kann zu anderen Entscheidungen als der bis dahin geltende Übergangsausschuss kommen.
Zusätzlich dazu gibt es eine Zusammenfassung der wichtigsten Inhalte des neuen Programms:

Der Kooperationsraum wurde im Vergleich zur Vorperiode erweitert und umfasst nun in Deutschland gesamt Bayern und Baden-Württemberg. 

Programmraum - © Interreg Alpine Space Programm 2021-2027, Illustration iService
Inhalte

Ziele, Prioritäten und Charakteristika des Programms

Finanzen

Informationen zu Programmbudget und Kofinanzierung

Management

Welche Stellen sind in das Programm involviert?

Umsetzung

Wie komme ich zu einem Projekt?

INTERREG ALPINE SPACE 2021-2027 | Programminhalte

Das neue Alpenraumprogramm 2021-2027 ist in einem rund zweijährigen partnerschaftlichen Prozess entstanden - auf der Grundlage von Beiträgen zahlreicher Experten und zahlreicher Konsultationen von Stakeholdern und relevanten Partnern. 

Das Programm wird entlang der folgenden Prioritäten und spezfisichen Ziele umgesetzt:

INTERREG ALPINE SPACE 2021-2027 | Finanzieller Rahmen

In der Periode 2021-2027 werden im Alpenraumprogramm insgesamt 107,05 Mio. EUR an EFRE-Mitteln zur Verfügung gestellt. Es gilt ein einheitlicher Kofinanzierungssatz von 75 % für Projektpartner aus den EU-Mitgliedstaaten Deutschland, Frankreich, Italien, Österreich und Slowenien, für Partner aus Liechtenstein und der Schweiz beträgt der Kofinanzierungssatz 50 %. 

In den Kooperationsprojekten können sowohl öffentliche als auch private Eigenmittel eingebracht werden.

Die indikative Zuteilung der Programm-Mittel sieht folgendermaßen aus:

 

INTERREG ALPINE SPACE 2021-2027 | Programm-Management

Die Projektinteressenten und –träger können auch in dieser Periode auf bewährte Ansprechpartner zurückgreifen. Die zentralen Programmfunktionen werden durch die bisher betrauten Stellen weitergeführt: Das Land Salzburg trägt als Verwaltungsbehörde die Gesamtverantwortung für das Programm. Auch im Technischen Sekretariat in Salzburg und bei den nationalen Kontaktpunkten in den Partnerstaaten stehen erfahrene und gut vernetzte Kolleginnen und Kollegen zur Verfügung.

INTERREG ALPINE SPACE 2021-2027 | Programm-Umsetzung

Wie komme ich zu einem Projekt?

Projektanträge können im Rahmen von Aufforderungen zur Einreichung von Projektvorschlägen (calls for proposals) eingereicht werden. Dazu werden in den sogenannten"Terms of Reference" die Rahmenbedingungen für die Einreichung festgehalten. Im Rahmen des Alpenraumprogramms können in der Förderperiode 2021-2027 kleine und klassische Projekte eingereicht werden. Bitte beachten Sie, dass der Lead Partner in beiden Fällen eine öffentliche Einreichtung sein muss.

  • Anträge für Kleinprojekte (small-scale projects) können laufend bis zu einem definierten Stichtag eingereicht werden und werden in einem einstufigen Verfahren ausgewählt. Es ist vorgesehen die Entscheidung über die Projektauswahl zweimal jährlich zu treffen. Die eingereichten Antragsformulare werden vom gemeinsamen Sekretariat bewertet. Die endgültige Genehmigung erfolgt durch den transnationalen Begleitausschuss.
  • Klassische Projekte (classic projects) werden in einem zweistufigen Verfahren ausgewählt. In der ersten Stufe reichen die Antragsteller eine Kurzfassung des Antragsformulars über das gemeinsame elektronische Monitoringsystem (JEMS) ein. Die Anträge werden durch das gemeinsame Sekretariat anhand festgelegter Selektionskriterien bewertet. Auf Basis dieser Bewertung wählt der Begleitausschuss die Projekte aus, die in die 2. Stufe geladen werden. Als zweiter Schritt muss das Projekt weiterentwicklet werden und der vollständige Projektantrag (Application Form) ausgearbeitet werden. Die eingereichten Antragsformulare werden wiederum vom gemeinsamen Sekretariat bewertet. Die endgültige Genehmigung erfolgt durch den transnationalen Begleitausschuss. Projektanträge für klassische Projekte können nur dann eingereicht werden, wenn ein Call offen ist. Sämtliche Dokumente dazu werden auf der Homepage des Alpenraumprogramms veröffentlicht.

Eckpunkte der Projekttypen

Kleinprojekte

  • Thematischer Bezug:
    Alle spezifischen Ziele in den Prioritäten 1 bis 4
  • Projektbudget (gesamt): 350.000 bis 750.000 Euro
  • Kofinanzierungsrate: bis zu 75 %
  • Projektlaufzeit: 12 bis 18 Monate
  • Partneranzahl: 3 bis 6 Partner aus mindestens 3 Ländern
  • 1-stufiges Verfahren

Klassische Projekte

  • Thematischer Bezug:
    Alle spezifischen Ziele in den Prioritäten 1 bis 3
  • Projektbudget (gesamt): 1 bis 3 Millionen Euro
  • Kofinanzierungsrate: bis zu 75 %
  • Projektlaufzeit: 24 bis 36 Monate
  • Partneranzahl: 7 bis 12 Partner aus mindestens 4 Ländern
  • 2-stufiges Verfahren

Beachten Sie bitte, dass die oben angeführte Information das genaue Studium der Programmdokumente nicht ersetzen kann! Im Rahmen einer Projekteinreichung empfiehlt es sich daher dringend neben den Terms of Reference auch das Programmdokument (aktuell als Draft in der Fassung vom Juli 2021) selbst genau zu studieren. Wichtige Details zu den Programmregeln bei der Einreichung und auch für die Projektumsetzung finden Sie im Programme-Manual. Dieses wird in den nächsten Monaten noch um weitere Kapitel aktualisiert, enthält aber bereits jetzt die wesentlichen Punkte zur Projekteinreichung.

Projektumsetzung

In Kürze folgen genauere Information zur Umsetzung eines Projektes.

Ansprechpartnerin:

DIin Martina BACH
Tel.: +43 (1) 53 53 444 - 22
E-mail: bach(at)oerok.gv.at

letzte Aktualisierung: 5.1.2022