EU-Kooperationen

Alpenraumprogramm: Online-Reihe zu Fragen im Zuge des 1. Calls

Das Alpenraumprogramm bietet eine Online-Reihe zur Beantwortung von offenen Fragen im Zuge der Projekteinreichung im 1. Call an.

Bei jedem der Termine wird dabei ein anderer Schwerpunkt gelegt:

  • 18. Jänner 2022,…
EU-Kooperationen

Verstärkung für die EUSALP gesucht!

Im Zuge der Einrichtung einer technischen Unterstützungsstruktur (TSS) für die EUSALP sucht die Region Sud (FR) für den Standort Nizza 3 neue Teammitglieder aus allen Alpenstaaten. Bewerbungen sind bis 11. Jänner 2022…

EU-Kooperationen

Neuer Spezial-Call für Capacity-Building in Moldawien und Ukraine im Programme Danube…

Im Jänner 2022 wird ein neuer Spezial-Call  für die beiden ENI-Programmstaaten Moldawien und Ukraine mit Beteiligung von EFRE-Projektträgern geöffnet. Ziel ist es, die Vorteile transnationaler Kooperation bewusst zu…

EU-Kooperationen

EUSALP Jahresforum im Hybridformat

Das Jahresforum am 14. und 15. Dezember 2021 bildet den Abschluss der französischen Präsidentschaft in den Jahren 2020 und 2021. Dabei wird in Nizza neben einem Rückblick auch eine Vorschau auf die Schwerpunkte 2022…

EU-Kooperationen

Start der ersten Calls in den Interreg Programmen Central Europe & Alpine Space

von 30. November bis 2. Dezember gab es nationale Online-Informationsblöcke zu den Rahmenbedingungen der Calls.

EU-Kooperationen

Erster Call in Central Europe 2021-2027 ist offen!

Das neue Programm Interreg Central Europe 2021-2027 hat mit 15. November 2021 den ersten Call geöffnet. Informationen zu den Rahmenbedingungen des Programmes und des Calls stehen Ihnen zur Verfügung. 

 

Hier geht es…

EU-Kooperationen - Über Grenzen kooperieren heißt Europa mitgestalten

Die EU-Kohäsions- und Regionalpolitik fördert seit vielen Jahren den Austausch und die Zusammenarbeit von Regionen aus unterschiedlichen Mitgliedstaaten. Für diesen Zweck hat die Europäische Union eigene Instrumente geschaffen, wie beispielsweise die Kooperationsprogramme unter dem Ziel „Europäische Territoriale Zusammenarbeit“ (ETZ) oder die Makroregionalen Strategien (MRS). Für Österreich als Land mit langen Grenzen, einem hohen Anteil an Grenzregionen und starken internationalen Verflechtungen sind diese Kooperationsansätze daher von besonderer Bedeutung.

Unter dem Ziel Europäische Territoriale Zusammenarbeit (ETZ oder auch Interreg) dienen drei Programmtypen der grenzüberschreitenden, transnationalen und interregionalen Kooperation:

  • Grenzüberschreitende Kooperationsprogramme (mit der Beteiligung Österreichs an sieben Programmen mit den Nachbarländern)
  • Transnationale Kooperationsprogramme in von der Europäischen Kommission (EK) festgelegten großräumigen Kooperationsgebieten, davon drei Programme mit österreichischer Mitwirkung:
    ALPINE SPACE, CENTRAL EUROPE, DANUBE TRANSNATIONAL
  • Vier EU-weite Interregionale Kooperations- und Netzwerkprogramme
    (INTERREG EUROPE, URBACT, ESPON, INTERACT)

Derzeit befinden sich die Interreg Programme in der Übergangsphase von der Förderperiode 2014-2020 in die Förderperiode 2021-2027: Dies bedeutet, dass sich Projekte der Programme 2014-2020 noch in der Umsetzung befinden während gleichzeitig Projekteinreichungen unter den neuen gesetzlichen Rahmenbedingungen für 2021-2027 starten werden. Die angeführten Programme bleiben weiterhin bestehen, allerdings kommt es in einigen Programmen zur Änderung/Anpassung der Gebietskulisse.

Makroregionale Strategien wurden von der Europäischen Kommission seit 2009 als neuer strategischer Rahmen für europäische Zusammenarbeit geschaffen. Ihr Ziel ist es, verschiedene Politiken, Strategien und Instrumente in definierten größeren Räumen besser zu koordinieren und zwischenstaatliche Kooperation zu forcieren. Mit ihren detaillierten Aktionsplänen stellen Makroregionale Strategien auch einen Handlungsrahmen für die ESI-Fondsprogramme, insbesondere für die grenzüberschreitenden und transnationalen ETZ-Programme, bereit. Österreich ist an zwei Makroregionalen Strategien beteiligt: der EU-Strategie für den Donauraum (EUSDR)und der  EU-Strategie für den Alpenraum (EUSALP).

english information

The EU cohesion and regional policy supports exchange and cooperation between European regions since several years. For this purpose, the European Commission introduced specific instruments such as the cooperation programmes under the objective “European Territorial Cooperation” (ETC) and the macro-regional strategies (MRS). Since Austria is a country with long borders, a high number of border regions and strong international linkages, these cooperation approaches are of high importance.

ETC programmes

In the current EU funding period (2014-2020), there are three types of programmes under the objective of ETC fostering cross-border, transnational and interregional cooperation:

Cross-border cooperation (CBC) programmes which cover border regions among EU member states and beyond (Austria participates in seven cross-border programmes

Transnational cooperation programmes which are aimed at larger geographical areas of cooperation defined by the European Commission (There are three transnational programmes with Austrian participation: ALPINE SPACECENTRAL EUROPEDANUBE TRANSNATIONAL)

Four Interregional cooperation and networking programmes which cover all 28 EU member states (INTERREG EUROPEURBACT IIIESPON IIIINTERACT III)

For further information in English, please visit the programme websites (see above).

Macro-regional strategies

Macro-regional strategies are strategic frameworks for European cooperation endorsed by the European Council. It is their objective to better coordinate policies, strategies and instruments in defined macro-regions and foster cross-national cooperation. With their detailed action plans, macro-regional strategies also provide scopes of actions for programmes of the European Structural and Investment (ESI) Funds and in particular for the cross-border and transnational ETC programmes. Austria is currently involved in two macro-regional strategies: the already existing EU Strategy for the Danube Region (EUSDR) and the EU Strategy for the Alpine Region (EUSALP) which is currently under preparation. For further information in English on the specific macro-regional strategies, please visit the respective websites (see above).

National Contact Point Austria

The National Contact Point Austria (NCP), financed by the Federal Ministry for Sustainability and Tourism, provides support and information services for the transnational and interregional programmes in which Austria is directly involved. This task encompasses dissemination of information, advisory services to project applicants, support of beneficiaries, facilitation of networking opportunities, etc. Furthermore, the NCP provides an information portal on macro-regional strategies with Austrian participation on behalf of the Federal Ministry for Sustainablity and Tourism.

ETZ grenzüberschreitend

In der EU-Förderperiode 2021-2027 beteiligt sich Österreich an sieben ETZ-Programmen für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit von Nachbarregionen. Hier finden Sie eine Auflistung dieser grenzüberschreitenden Kooperationsprogramme.


Weiterlesen

ETZ transnational und Netzwerke

In der Rubrik „ETZ transnational & Netzwerke“ finden Sie detaillierte Informationen zu den transnationalen und interregionalen / Netzwerkprogrammen im Rahmen des Ziels ETZ. Neben allgemeinen Beschreibungen der Strukturen und Rahmenbedingungen des Programmmanagements können Sie sich hier über die thematischen Ausrichtungen sowie Anforderungen der Projekteinreichung und –umsetzung in den einzelnen Kooperationsprogrammen informieren.

Weiterlesen

Portal Makroregionale Strategien

Das Portal Makroregionale Strategien bietet Ihnen einen allgemeinen Überblick über das Konzept der Makroregionalen Strategie sowie Detailinformationen zu den zwei makroregionalen Strategien mit österreichischer Beteiligung: EU-Strategie für den Donauraum (EUSDR) und EU-Strategie für den Alpenraum (EUSALP).

Weiterlesen

Info-Service Österreich

Die Rubrik „Info-Service Österreich“ dient der Unterstützung von österreichischen ProjektträgerInnen und Interessenten. Hier finden Sie neben einer Beschreibung des Serviceangebots des österreichischen National Contact Points (NCP) Informationen zum Finanzkontrollsystem Österreichs, Ankündigungen für NCP Veranstaltungen und veröffentlichte Publikationen.

Weiterlesen