SearchMenü

STRAT.ATplus-Synergieveranstaltung am 28. September 2010 in Wien

Am 28. September 2010 fand die STRAT.ATplus-Synergieveranstaltung "GDP and beyond – Gibt es Alternativen zum Wachstum und was bedeutet das für Regionen und Regionalentwicklung?“ in Kooperation mit dem Lebensministerium - Programm "Wachstum im Wandel" - in der Wiener Urania statt. Die von Johannes ROSSBACHER (ÖROK-Gst.) eröffnete Veranstaltung behandelte erstmals im Rahmen von STRAT.ATplus das hochbrisante Thema der Alternativen zum derzeitigen Wirtschaftsmodell, welche unter den zahlreich erschienenen TeilnehmerInnen sehr großen Anklang fand.

Eingeleitet wurde die Veranstaltung mit einem Kurzvideo über die im Jänner 2010 stattgefundene internationale "Wachstum im Wandel" Konferenz (www.wachstumimwandel.at), wobei besonders Aussagen zum Wachstum im Konnex mit Regionalität im Vordergrund standen. Rita TRATTNIGG (BMLFUW) informierte anschließend über die Bedeutung von GDP and Beyond in Europa und gab einen Überblick über den aktuellen Stand der Diskussion - AkteurInnen, Schauplätze und Perspektiven. Dabei nahm sie besonderen Bezug zur Europa 2020-Strategie, die als wirtschaftspolitisches Instrument neben intelligentem und inklusivem Wachstum auch ein nachhaltiges ("grünes") Wachstum zum Ziel hat.  

Friedrich HINTERBERGER (Sustainable Europe Research Institute SERI) und Harald HUTTERER (Karuna Consult) behandelten in ihrem Vortrag die Frage, welches Wachstum denn aus wirtschaftlicher, ökologischer und sozialer Sicht nachhaltig ist und gingen dabei besonders auf den Aspekt der "Lebensqualität" ein.

Im anschließenden Round Table Gespräch diskutierten Franz RAUTER (Land Tirol, Abt. Raumordnung & Statistik), Markus GRUBER (convelop GmbH) Martin HOLLINETZ (Spes Zukunftsakademie Schlierbach), Andreas BREITENFELLNER (Öst. Nationalbank) und Christian FELBER (attac) mit den Referenten des Vormittags über die Frage, was soll wachsen und wozu? Blitzlichter dieser Diskussion sind hier kurz zusammengefasst.

Am Nachmittag wurde den TeilnehmerInnen die Möglichkeit zu einem intensiven Austausch über das am Vormittag gehörte im Rahmen eines World Cafés geboten. Dabei diskutierten die folgenden drei Gruppen über die Konsequenzen eines GDP-0-Wachstums für die österreichischen Regionen und wie eine Regionalpolitik jenseits des GDP-Wachstums funktionieren kann:

Die drei Gastgeber des World Cafés, Gerd GRATZER (Land Stmk.), Gottfried LAMERS (BMLFUW) und Doris BALLWEIN (BMASK) berichteten abschließend die Highlights aus den Diskussionen ins Plenum ein.

Programm

Präsentation TRATTNIGG
Präsentation HINTERBERGER/HUTTERER

Im Anschluss an die ÖROK-Veranstaltung fand die vom BMLFUW organisierte Buchpräsentation "Postwachstumsgesellschaft. Konzepte für die Zukunft" mit Irmi SEIDL und Angelika ZAHRNT statt.

Rossbacher
Trattnigg
Hinterberger
Hutterer
Podium
Podium
Podium
Podium
Gruppe 1
Gruppe 1
Gruppe 2
Gruppe 3
 
 
 
nach oben