SearchMenü

ÖREK-Partnerschaft "Strategien für Regionen mit Bevölkerungsrückgang"

Hintergrund & Rahmen:
Die aktuellen ÖROK-Regionalprognosen 2014-2030 (Daten, Karten) zeigen, dass der demografische Wandel in vielen österreichischen Gemeinden und Regionen ein wichtiges Thema der nächsten Jahre sein wird. Vor diesem Hintergrund beschlossen die ÖROK-Mitglieder die Einrichtung einer ÖREK-Partnerschaft, die sich mit dem demografischen Wandel, den Gemeinden und Regionen mit Bevölkerungsabnahme sowie den sich daraus ergebenden Herausforderungen und Handlungsmöglichkeiten auseinandersetzen soll.

Die Intention dieser ÖREK-Partnerschaft liegt darin, die vielfältigen Schattierungen und Differenzierungen des Themas zu diskutieren, zu einer Enttabuisierung beizutragen und Handlungsvorschläge mit einem Fokus auf die Raumentwicklung für Politik und Praxis zu erarbeiten. Ein wesentlicher Schwerpunkt liegt dabei nicht nur auf der Analyse, sondern auch auf der Beratung von Strategien für die Kommunikation und das Ausarbeiten möglicher neuer Perspektiven in der Herangehensweise

Bezug zum ÖREK 2011:

  • Handlungsfeld 2.2. „Sicherung der lokalen und regionalen Daseinsvorsorge"
  • Handlungsfeld 4.3. „Neue Partnerschaften zwischen Stadt und Land“

 Arbeitsweise & Vorgehen:

  • 1. Bearbeitungsphase bis November 2017 - inhaltliche Analyse ausgewählter Fragestellungen durch externe ExpertInnen und Beratung in Sitzungen der ÖREK-Partnerschaft (siehe dazu erste Ergebnisse unten).
  • 2. Bearbeitungsphase bis Februar 2018 - Zusammenfassung der inhaltlichen Analysen, Ableitung zentraler Ergebnisse für die weitere Kommunikation, Entwurf von neuen "Sprachbildern" (Narrativen)
  • 3. Bearbeitungsphase bis Mai 2018 - "Reflexionsphase" zu den zentralen inhaltlichen Ergebnissen und dem Entwurf der "Narrative"
  • 4. Bearbeitungsphase bis Herbst 2018 - Einarbeitung der Ergebnisse der Reflexionsphase, Zusammenfassung, Festhalten und Sicherung der Ergebnisse
  • In allen Bearbeitungsphasen erfolgt die direkte Rückkoppelung und der Austausch mit/in Pilotregionen der ÖREK-Partnerschaft (Nockregion, Obersteiermark Ost, Osttirol). Dies erfolgt u.a. durch die Teilnahme von VertreterInnen der Regionen in den Sitzungen der ÖREK-Partnerschaft, durch Dialogveranstaltungen in den Regionen oder durch die Verknüpfung mit Aktivitäten in den Pilotregionen.

Erste Ergebnisse (November 2017):
Nach dem ersten Arbeitsjahr legten die beauftragten ExpertInnen vertiefende Analysenvor. Diese werden nun für die Beratungen mit und in den Pilotregionen sowie für die Ausarbeitung von Handlungs- und Kommunikationsstrategien (ink. der "Narrative") verwendet. Das ExpertInnenteam von Rosinak & Partner ZT GmbH, ÖAR Regionalberatung GmbH und Bundesanstalt für Bergbauernfragen arbeitete dazu folgende Unterlagen aus:

Dokumentation von Veranstaltungen in den Pilotregionen der ÖREK-Partnerschaft:

  • 1. Dialogveranstaltung: Oktober 2017, Lienz in Osttirol - Dokumentation

Weitere Grundlagendokumente z.B.:

Akteure der ÖREK-Partnerschaft

  • Federführung Bund: Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus (Abteilungen "Koordination Raumordnung und Regionalpolitik" und "Koordination ländliche Entwicklung und Fischereifonds")
  • Federführung Land: Land Tirol (Sg. Landesstatistik und Tiris)
  • Länder: Burgenland, Kärnten, Niederösterreich, Oberösterreich, Salzburg, Steiermark, Tirol, Vorarlberg
  • Österr. Gemeindebund
  • Österr. Städtebund
  • Landwirtschaftskammer Österreich, Arbeiterkammer Niederösterreich
  • Regionen: Nockregion (K), Obersteiermark Ost (ST), Osttirol (T), Region Donau – Böhmerwald (OÖ)

Geplante Laufzeit: Herbst 2016 bis Herbst 2018

Kontakt/Anfragen: stix@oerok.gv.at

Tankstellengasthaus, © E. Stix
kleines Haus, © E. Stix
Alt und Neu, © E. Stix
Blick ins Alpental, © E. Stix
nach oben