INTERREG CENTRAL EUROPE 2021-2027

Seit mehr als 20 Jahren trägt die transnationale Zusammenarbeit in Central Europe dazu bei, neues Wissen auf lokaler, regionaler und nationaler Ebene zu entwickeln, zu verbreiten und den Einsatz in der Praxis mit Hilfe von Projekten zu testen. Auch in der Förderperiode 2021-2027 wird das Programm Interreg Central Europe fortgesetzt. Der Kooperationsraum wurde nur marginal um die Region Braunschweig in Deutschland erweitert. Kooperationen zwischen Organisationen und Institutionen aus Regionen und Städten in Deutschland, Kroatien, Italien, Österreich, Polen, Slowakei, Slowenien, Tschechien und Ungarn sind damit im neuen Programm gefragt.

Das neue Programm Interreg Central Europe 2021-2027 ist auf der Grundlage von Beiträgen zahlreicher Experten sowie eines mehrstufigen Konsultationsprozesses von Stakeholdern und relevanten Partnern in einer rund zweijährigen Bearbeitung entstanden. 

Das Programm strebt ein geeintes Central Europe an. Die Schwerpunkte der Förderung werden in der transnationalen Kooperation für ein intelligenteres, ein umweltfreundlicheres und ein stärker vernetztes Mitteleuropa liegen. Außerdem soll die Zusammenarbeit im Programmraum durch eine bessere Governance unterstützt werden.

Das finale Programm-Dokument steht in der Fassung vom Juni 2021 bereits zur Verfügung, eine Kurzfassung der Programm-Ziele und Inhalte ebenfalls. Die offizielle Einreichung bei der Europäischen Kommission ist im September 2021 geplant (nach der Veröffentlichung des Rechtsrahmens - Verordnungen der EK). 

Bereiten Sie sich auf den ersten Call im Herbst 2021 vor!

Um das oben angeführte Programmziel eines geeinten, intelligenteren, grüneren und vernetzteren Central Europe zu erreichen, wird schon bald ein neuer Aufruf zur Projekteinreichung von transnationalen Projekten starten. Dieser erste Aufruf des neuen Programmes wird sowohl öffentliche wie auch private Organisationen/Institutionen ansprechen, welche über die Grenzen hinweg zusammen arbeiten wollen. Die Programm-Finanzmittel werden diese Institutionen dabei unterstützen, Lösungen für gemeinsame Herausforderungen von Regionen und Städten in Mitteleuropa, welche keine Grenzen kennen, zu erabeiten.

Der Aufruf zur Projekteinreichung soll offiziell im Oktober 2021 starten. Genaue technische/administrative Informationen und Voraussetzungen für die Projektentwicklung, einschließlich eines Programm-Manuals und eines Antragsformulars, werden zu diesem Zeitpunkt zur Verfügung gestellt. Abhängig von der Anzahl der eingereichten Projektanträge werden die Entscheidungen zu Projektgenehmigungen im Herbst 2022 getroffen. Erfolgreiche Projekte können kurze Zeit später bereits mit der Umsetzung ihrer Projektaktivitäten beginnen.

In der Zwischenzeit werden interessierte Organisationen und Institutionen dabei unterstützt, transnationale Projektideen zu entwickeln und Projektpartner für ihre Ideen quer durch Mitteleuropa zu finden. Das Programm bietet Basisinformationen an und hat auch eine neuartige Plattform für Antragsteller gestartet, welche künftig bei der Entwicklung von transnationalen Partnerschaften helfen soll.

Kurze Erklärvideos zu den jeweiligen spezifischen Zielen des Programms, verfügbar auf dem YouTube-Kanal des Programms, geben einen guten Einblick in die Themenvielfalt. 

Der erste Aufruf zur Projekteinreichung wird für alle thematischen Prioritäten und spezifischen Ziele offen sein. Einreichungen sind in einem 1-stufigen Verfahren vorgesehen. 

Näheres erfahren Sie auf der Programm-Website

Inhalte

Ziele, Prioritäten und Charakteristika des Programms

Finanzen

Informationen zu Programmbudget und Kofinanzierung

Management

Welche Stellen sind in das Programm involviert?

Umsetzung

Wie komme ich zu einem Projekt?

INTERREG CENTRAL EUROPE 2021-2027 | Programminhalte

Das neue Programm Interreg Central Europe 2021-2027 ist in einem rund zweijährigen partnerschaftlichen Prozess entstanden - auf der Grundlage von Beiträgen zahlreicher Experten und mehrstufiger Konsultationen von Stakeholdern und relevanten Partnern. 

Das Rückrat der Programm-Strategie bilden 4 Programm-Prioritäten und 9 spezifische Ziele. In Bezug auf diese Themenbereiche sollen die transnationalen Kooperationsmaßnahmen die Entwicklung und Umsetzung von Strategien, Aktionsplänen, Instrumenten, Schulungs- und Pilotmaßnahmen sowie andere Aktionen fördern. Dabei sollen die Maßnahmen das integrierte ökologische Nachhaltigkeitsprinzip und auch die horizontalen Prinzipien der Gleichheit und Nichtdiskriminierung berücksichtigen. 

Das Programm wird entlang der folgenden Prioritäten und spezfisichen Ziele umgesetzt:

Priorität 1: Zusammenarbeit für ein intelligenteres Central Europe

  • SO 1.1 Stärkung der Innovationskapazitäten in Central Europe
  • SO 1.2 Entwicklung von Kompetenzen in den Bereichen intelligente Spezialisierung, industrieller Wandel und Unternehmertum in Central Europe

Priorität 2: Zusammenarbeit für ein umweltfreundlicheres Central Europe

  • SO 2.1 Unterstützung der Energiewende hin zu einem klimaneutralen Central Europe
  • SO 2.2. Stärkung der Widerstandsfähigkeit gegenüber den Klimawandel in Central Europe
  • SO 2.3. Förderung der Kreislaufwirtschaft in Central Europe
  • SO 2.4. Umweltschutz in Central Europe
  • SO 2.5. Umweltfreundliche Gestaltung der städtischen Mobilität in Central Europe

Priorität 3: Zusammenarbeit für ein besser vernetztes Central Europe

  • SO 3.1. Verbesserung der Verkehrsanbindung ländlicher und peripherer Regionen in Central Europe

Priorität 4: Eine bessere Governance für die Zusammenarbeit in Mitteleuropa

  • SO 4.1 Stärkung der Governance für eine integrierte räumliche Entwicklung in Central Europe

INTERREG CENTRAL EUROPE 2021-2027 | Finanzieller Rahmen

In der Periode 2021-2027 werden im Programm Interreg Central Europe insgesamt 224 Mio. EUR an EFRE-Mitteln zur Verfügung gestellt. Es gilt ein einheitlicher Kofinanzierungssatz von 80 % für Projektpartner aus allen 9 beteiligten Programm-Partnerstaaten. 

In den Kooperationsprojekten können sowohl öffentliche als auch private Eigenmittel eingebracht werden.

INTERREG CENTRAL EUROPE 2021-2027 | Programm-Management

Die Projektinteressenten und –träger können auch in dieser Periode auf bewährte Ansprechpartner zurückgreifen. Die zentralen Programmfunktionen werden durch die bisher betrauten Stellen weitergeführt: Die Stadt Wien trägt als Verwaltungsbehörde die Gesamtverantwortung für das Programm. Auch im Technischen Sekretariat in Wien und bei den nationalen Kontaktpunkten in den neun Partnerstaaten stehen erfahrene und gut vernetzte Kolleginnen und Kollegen zur Verfügung.

Die Kontaktdaten der Programmstellen finden Sie auf der Programm-Website.

INTERREG CENTRAL EUROPE 2021-2027 | Programm-Umsetzung

Hier erfahren Sie Näheres zu den Anforderungen und Rahmenbedingungen einer Projekteinreichung sowie zur Umsetzung eines Projektes (ab Herbst 2021).

Beachten Sie bitte, dass dies das genaue Studium der Programmdokumente nicht ersetzen kann! Im Rahmen einer Projekteinreichung empfiehlt es sich daher dringend das Programme Manual (erst ab Herbst 2021 verfügbar) sowie das Interreg Programme (aktuell als Draft in der Fassung vom Juni 2021) selbst genau zu studieren. 

Ansprechpartnerin:

Mag. (FH) Andrea RAINER CEROVSKÁ
Tel.: +43 (1) 53 53 444 - 16
E-mail: cerovska(at)oerok.gv.at

letzte Aktualisierung: 24.6.2021