INTERREG ALPINE SPACE 2021-2027

Auch in der Förderperiode 2021-2027 wird das Programm Interreg Alpine Space fortgesetzt. Das neue Alpenraumprogramm 2021-2027 ist auf der Grundlage von Experten-Beiträgen und mehrmaliger Konsultationsprozesse von Stakeholdern und relevanten Partnern in einer rund zweijährigen Bearbeitung entstanden. 

Aktuelles

Kick-Off Konferenz am 22.-23.November 2021 in Salzburg

Das Alpenraumprogramm startet am 22.-23. November 2021 die neue Periode 2021-2027 mit einer hybriden Konferenz, die Gelegenheit bietet, auf das Erreichte der Alpenraumprojekte in den letzten sieben Jahren zurückzublicken und mehr über die Förderschwerpunkte für 2021-2027 zu erfahren. Die Anmeldung ist bis 5. November geöffnet.
Weiter zu Programm und Anmeldung

Der Aufruf zur Projekteinreichung wird voraussichtlich im Mitte November 2021 starten. Die Terms of Reference für den ersten Call sowie das Programmhandbuch werden voraussichtlich bis spätestens 19. November online verfügbar sein.

Das finale Programm-Dokument steht in der Fassung vom Juli 2021 bereits zur Verfügung. Die offizielle Einreichung bei der Europäischen Kommission erfolgte im September 2021. Beachten Sie, dass das Programm noch nicht von der Europäischen Kommission genehmigt ist. Daher kann sich der Inhalt des Programmdokuments durch Verhandlungen der EU Kommission mit den Alpenstaaten noch ändern. Der nach Genehmigung des Programms formell eingerichtete Programmausschuss kann zu anderen Entscheidungen als der bis dahin geltende Übergangsausschuss kommen.
Zusätzlich dazu gibt es eine Zusammenfassung der wichtigsten Inhalte des neuen Programms:

Der Kooperationsraum wurde im Vergleich zur Vorperiode erweitert und umfasst nun in Deutschland gesamt Bayern und Baden-Württemberg. 

Programmraum - © Interreg Alpine Space Programm 2021-2027, Illustration iService
Inhalte

Ziele, Prioritäten und Charakteristika des Programms

Finanzen

Informationen zu Programmbudget und Kofinanzierung

Management

Welche Stellen sind in das Programm involviert?

Umsetzung

Wie komme ich zu einem Projekt?

INTERREG ALPINE SPACE 2021-2027 | Programminhalte

Das neue Alpenraumprogramm 2021-2027 ist in einem rund zweijährigen partnerschaftlichen Prozess entstanden - auf der Grundlage von Beiträgen zahlreicher Experten und zahlreicher Konsultationen von Stakeholdern und relevanten Partnern. 

Das Programm wird entlang der folgenden Prioritäten und spezfisichen Ziele umgesetzt:

INTERREG ALPINE SPACE 2021-2027 | Finanzieller Rahmen

In der Periode 2021-2027 werden im Alpenraumprogramm insgesamt 107,05 Mio. EUR an EFRE-Mitteln zur Verfügung gestellt. Es gilt ein einheitlicher Kofinanzierungssatz von 75 % für Projektpartner aus den EU-Mitgliedstaaten Deutschland, Frankreich, Italien, Österreich und Slowenien, für Partner aus Liechtenstein und der Schweiz beträgt der Kofinanzierungssatz 50 %. 

In den Kooperationsprojekten können sowohl öffentliche als auch private Eigenmittel eingebracht werden.

Die indikative Zuteilung der Programm-Mittel sieht folgendermaßen aus:

 

INTERREG ALPINE SPACE 2021-2027 | Programm-Management

Die Projektinteressenten und –träger können auch in dieser Periode auf bewährte Ansprechpartner zurückgreifen. Die zentralen Programmfunktionen werden durch die bisher betrauten Stellen weitergeführt: Das Land Salzburg trägt als Verwaltungsbehörde die Gesamtverantwortung für das Programm. Auch im Technischen Sekretariat in Salzburg und bei den nationalen Kontaktpunkten in den Partnerstaaten stehen erfahrene und gut vernetzte Kolleginnen und Kollegen zur Verfügung.

INTERREG ALPINE SPACE 2021-2027 | Programm-Umsetzung

Hier erfahren Sie Näheres zu den Anforderungen und Rahmenbedingungen einer Projekteinreichung sowie zur Umsetzung eines Projektes (voraussichtlich ab Mitte November 2021).

Beachten Sie bitte, dass dies das genaue Studium der Programmdokumente nicht ersetzen kann! Im Rahmen einer Projekteinreichung empfiehlt es sich daher dringend das Programme Manual (erst ab Mitte November 2021 verfügbar) sowie das Programmdokument (aktuell als Draft in der Fassung vom Juli 2021) selbst genau zu studieren. 

Ansprechpartnerin:

DIin Martina BACH
Tel.: +43 (1) 53 53 444 - 22
E-mail: bach(at)oerok.gv.at

letzte Aktualisierung: 25.10.2021