SearchMenü

Der erste Call der DTP Seed Money Facility

 

Der erste Call der DTP Seed Money Facility war vom 2. Oktober bis 7. Dezember 2017 (CET 15:00) geöffnet. Insgesamt wurden 65 Anträge eingereicht, wovon 19 Projekte genehmigt wurden.

Ziel dieses Instruments ist die Entwicklung komplexer strategischer transnationaler Projekte zu unterstützen, die einen Beitrag zur Umsetzung der Donauraumstrategie leisten. Die Seed Money Facility unterstützt die Ausarbeitung von EUSDR-Projektideen, welche in weiterer Folge in relevanten Förderschienen eingereicht werden können. Bezüglich der Förderschienen gibt es keine Einschränkungen - je nach Projektidee können bspw. nationale Förderprogramme, EU-Förderinstrumente (HORIZON 2020, ESIF, etc.), sämtliche transnationale oder grenzüberschreitende INTERREG-Programme oder andere Förderschienen (EIB, Public Private Partnerships, etc.) angesprochen werden.

Der erste Call der DTP Seed Money Facility wurde in einem 1-stufigen Verfahren durchgeführt, mit Start am 2. Oktober 2017. Die Projektträger hatten die Möglichkeit, ihren Projektantrag bis 7. Dezember 2017 (15:00) online über das DTP elektronische Monitoring-System (eMS) einzureichen. Nähere Informationen finden Sie auf der DTP Programmwebsite.

Eckdaten des 1. SMF-Calls

Ingesamt stehen dem 1. SMF-Call 1,53 Mio. EUR (EFRE, IPA, ENI) zur Verfügung. Das gesamte Projektbudget darf pro Projekt maximal 50.000 EUR betragen. Pro EUSDR-Prioritätsbereich werden maximal 3 Projekte genehmigt; das bedeutet, dass im Rahmen des 1. SMF-Calls maximal 36 Anträge genehmigt werden (max. 3 pro PA).

Als Projektträger bewerben konnten sich öffentliche Stellen, Internationale Organisationen sowie Non-Profit Organisationen. Eine Projektpartnerschaft muss aus mindestens zwei bis maximal fünf finanzierenden Projektpartnern bestehen; der Leadpartner muss aus einem EFRE-Partnerland kommen. Die Projektlaufzeit ist auf 12 Monate festgesetzt.

Genehmigte Projekte des 1. SMF-Calls

Die 19 genehmigten Projekte aus den verschiedenen Prioritätsbereichen lauten wie folgt:

Prioritätsbereich PA1a - Binnenschifffahrt:

Prioritätsbereich PA1b - Straßen-, Bahn- & Luftverbindungen:

  • EN-IN (LP: SI)

    Prioritätsbereich PA2 - Nutzung nachhaltiger Energien:

    • RUGeoHeat (LP: HU)
    • DRiSET (LP: BG; AT PP: EEE Güssing)
    • DHswitch (LP: HR)

    Prioritätsbereich PA3 - Kultur & Tourismus:

    • BorderPass (LP: HU; AT PP: Regionalmanagement Burgenland GmbH)
    • FRF - RER3 (LP: HU)
    • SMF - CULTURE AND SPAS (LP: HU)

    Prioritätsbereich PA6 - Biodiversität:

    • Three Networks, two macro-regions, one vision (LP: HU)
    • HARMON (LP: RO; AT PP: Umweltbundesamt GmbH)

    Prioritätsbereich PA7 - Wissensgesellschaft:

    • EDUMARKT (LP: RO)
    • Driven by Danube (LP: SK)

    Prioritätsbereich PA8 - Wettbewerbsfähigkeit:

    • WE.DIGITAL (LP: BG)
    • DIGIPW4SME (LP: RO)

    Prioritätsbereich PA9 - Investitionen in Menschen & Qualifikationen:

    • RISE FREE (LP: AT - Technische Universität Graz sowie PP: Caritas der Diözese Graz Seckau)
    • Integrated Innovative Systems for Roma Education and Labour Inclusion (LP: BG)

    Prioritätsbereich PA10 - institutionelle Kapazitäten:

    • CLEVER (LP: RO)
    • ActiveHome (LP: SI)

    Prioritätsbereich PA11 - Sicherheit:

    • EAST (LP: BG)

    Zeitplan 1. SMF-Call

    • 27. September 2017: Kick-Off Veranstaltung der Seed Money Facility in Wien inkl. Veröffentlichung des Application Packages
    • 2. Oktober 2017: Beginn der Einreichfrist
    • 8 November 2017: Späteste empfohlene Übermittlung der Application Form an den relevanten PAC zur Unterzeichnung des Letter of Alignments
    • 7. Dezember 2017: Ende der Einreichfrist für die Application Form inkl. Annex über eMS (CET 15:00)
    • 1. Halbjahr 2018: Projektentscheidungen durch den Begleitausschuss
    nach oben