SearchMenü

Der dritte Call for Project Proposals im Programm CENTRAL EUROPE

Der dritte Call for project proposals wird am 21. September 2017 als 1-stufiges Projekteinreichverfahren gestartet. Projekteinreichungen werden bis 25. Jänner 2018 möglich sein. 

Alle 4 thematischen Prioritäten sollen für Einreichungen offen stehen, allerdings werden in ausgewählten spezifischen Zielen nur noch eingeschränkte Themenstellungen möglich sein. Rund 60 Mio. Euro sollen im 3. Call an Projekte vergeben werden. Die indikativen EFRE-Mittel nach Programmprioritäten werden im Zuge der Veröffentlichung der Einreichunterlagen im September 2017 kommuniziert.

Die 85 genehmigten Projekte des 1. und 2. Calls sprechen eine Vielfalt an Themen und Herausforderungen des Programmgebietes Central Europe an und helfen damit, die vom Programm gesetzten Ziele zu erreichen. Basierend auf einer Analyse der bereits angesprochenen Projektthemen hat der transnationale Begleitausschuss im Juni 2017 beschlossen, den 3. Call in ausgewählten spezifischen Zielen zu fokussieren.

Die thematische Ausrichtung des 3. Calls sieht folgendermaßen aus:

Priorität 1: Innovation

  • BESCHRÄNKT: Spezifisches Ziel 1.1 - Verbesserung der Vernetzung von Akteuren zur Stärkung des regionalen Innovationspotenzials. Projekte sind beschränkt auf bottom-up Umsetzung von smart specialisation strategies; triple und quadruple helix Ansätze welche die Beteiligung der Öffentlichkeit und der Zivilgesellschaft stärken; innovative Praktiken wie beispielsweise Co-Creation und Aktivitäten welche Innovation näher an den Markt bringen.
  • BESCHRÄNKT: Spezifisches Ziel 1.2 - Verbesserung von Wissen und Fertigkeiten zur Förderung sozialer und wirtschaftlicher Innovationen. Projekte sind beschränkt auf soziale Innovation und Integration von benachteiligten Gruppen und Regionen mittels Stärkung von Unterstützungs-Infrastruktur, -Dienstleistungen und - Vorhaben; Entwicklung von unternehmerischen Kompetenzen zur Stärkung sozialer Innovation.  

Priorität 2: Reduzierung des CO2-Ausstoßes

  • BESCHRÄNKT: Spezifisches Ziel 2.1 – Lösungen zur Verbesserung der Energieeffizienz und Nutzung erneuerbarer Energien in öff. Infrastrukturen. Projekte sind beschränkt auf Energieeffizienz in öffentlichen Infrastrukturen (z.B. Verkehr, Wasser, Abfall oder IKT-Infrastruktur) mit Ausnahme von öffentlichen Gebäuden und Straßenbeleuchtung.
  • OFFEN: Spezifisches Ziel 2.2 – Aufwertung regionaler Energiekonzepte und Strategien zur Verringerung des Klimawandels.
  • GESCHLOSSEN: Spezifisches Ziel 2.3 – Verbesserung von Kapazitäten bei Planung von Verkehr und Mobilität in funktionalen Stadtregionen. Keine Einreichungen möglich, da dieses spezifische Ziel thematisch bereits gut abgedeckt ist.

Priorität 3: Natürliche und kulturelle Ressourcen

  • OFFEN: Spezifisches Ziel 3.1 – Nachhaltige Nutzung des natürlichen Erbes und natürlicher Ressourcen.
  • BESCHRÄNKT: Spezifisches Ziel 3.2 – Nachhaltige Nutzung von Kulturerbe und Kulturressourcen. Projekte sind beschränkt auf Kultur- und Kreativwirtschaft (CCI) wie beispielsweise CCI Entrepreneurship, CCI Politiken, sektorübergreifende Zusammenarbeit und Verbindungen zu anderen Sektoren sowie zu innovativen Technologien.
  • OFFEN: Spezifisches Ziel 3.3 – Umweltmanagement in funktionalen Stadtregionen.

Priorität 4: Verkehr

  • OFFEN: Spezifisches Ziel 4.1 – Planung und Koordinierung regionaler Personenverkehrssysteme.
  • OFFEN: Spezifisches Ziel 4.2 – Multimodale, umweltfreundliche Güterverkehrslösungen.

Nähere Details zu den thematischen Schwerpunkten finden Sie hier.

Details zu Themen der bereits genehmigten Projekte werden mit dem Start des Calls im September veröffentlicht.  

------------------------------------------------------------

Wie bereits der zweite Call wird auch der dritte Call in einem 1-stufigen Verfahren durchgeführt. Bis zur deadline am 25. Jänner 2018 muss der vollständige Projektantrag (Application Form) ausgearbeitet und eingegeben werden. 

Die Einreichung erfolgt online über ein elektronisches System (eMS). Dazu ist eine Registrierung des Lead Applicants notwendig. Über dieses System wird später auch die Berichterstattung der Projekte abgewickelt.

Die spezifischen Informationen zur Projekteinreichung im dritten Call für die Prioritäten 1 bis 4 sowie relevante Dokumente werden mit Start des Calls auf der Website des Programms veröffentlicht.

Das 1-stufige Projekteinreichverfahren:

  • Stufe 1: Alle Antragsteller sind eingeladen, einen vollständigen Antrag auszuarbeiten. Einreichungen sind bis zum 25. Jänner 2018 möglich. Die Anträge werden nach festgelegten Auswahlkriterien bewertet. Die Auswahl der Projekte zur Genehmigung erfolgt durch den transnationalen Begleitausschuss. Nach der Vertragsunterzeichnung beginnt die Projektumsetzungsphase.

letzte Aktualisierung: 27. Juni 2017

nach oben